Das Tabakskollegium Berlin

Treffen am 22.-25.09.2011

Wappen Home zurück

 

Intertabac-2011 - Europas grösste Tabakwarenmesse

YinYang-Pfeifenkonzept gewinnt den "PIPE-AWARD 2011"

Gratulation an Frau Dr. Ellen Stiller und alle Mitarbeiter,

danke für die gute Zusammenarbeit zwischen

Planta, Design-Berlin, Berliner Tabakskollegium sowie Maike und Nils

 

 

1. Messebericht zu den YinYang-Pfeifen und YinYang-Tabaken

2. Wie alles begann mit den Pfeifen und dem Tabak...

2a. Die YinYang-Tabake

3. Links

4. andere Medien

5. Yin Yang Pfeifen im Verkauf

 

 

 

Liebe Pfeifenfreunde,

vom 23.-25. September 2011 fand wieder die "Intertabac" -Tabakwarenmesse statt, die alljährlich in Dortmund die meisten Händler und Aussteller im Bereich Tabakwaren und Zubehör ganz Europas vereint. In diesem Jahr hatte sich die Firma Planta mit Design-Berlin vorgenommen, in Zusammenarbeit mit Nils Thomsen, Maike Paeßens und dem Tabakskollegium Berlin um den ersten Preis in der Kategorie Pfeifen und Pfeifentabak zu kämpfen.

Gemeinsam entwickelten wir in den beteiligten Firmen Planta, DB, Nils-Thomsen-Pipes und im Tabakskollegium Berlin eine konzeptionelle Idee, die ein Pfeifenkonzept und ein Tabakkonzept umfasst, welches letztendlich preiswürdig sein sollte.

Auf der Grundlage eines geschützten Designs gingen wir im April ans Werk, um im September ein Produkt im Bereich Pfeife und Tabak vorlegen zu können.

Vorausgeschickt sei, dass Frau Dr. Stiller als Geschäftsführerin von Planta und Design-Berlin am 25. September 2011 vor versammelter Mannschaft der Chefs der ca. 350 ausstellenden Firmen dann tatsächlich den ersten Preis für das Pfeifenkonzept erhielt.

Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit, die unternehmerische Entscheidung und das Engagement aller Mitarbeiter der unter der Leitung von Herrn Dr. Obermann und Frau Dr. Stiller arbeitenden Unternehmen, der Familie Dr. Obermann und auch den Mitgliedern des Tabakskollegiums Berlin, die mich unterstützten und auch die Entwicklung des Tabaks durch Proberauchen und ihre Hinweise vorantrieben. Nich vergessen möchte ich auch meine Kollegin Maike Paeßens, die sich ehrenvoll ihre ersten Sporen auf der Messe und schon davor verdient hat.

Ein besonderer Dank geht nach Schweina in die Manufaktur:

 

Um es nochmals klar zu formulieren:

Die Firma Planta / Design Berlin hat den ersten Preis bei den Pfeifen gewonnen und erzielte bei den YinYang-Tabaken einen grossen Achtungserfolg.

 

Was (sehr) schade war:

Erstmalig erschien das Team der Firma VAUEN nicht zur Siegerehrung, von einer Gratulation der Siegerin ganz zu schweigen... Tja, Alex, schlechter Verlierer. Die Gratulation kann ja aber anlässlich der Auszeichnung von Horst Lichter als "Pfeifenraucher des Jahres" in Berlin nachgeholt werden... Da ist natürlich FRau Dr. Stiller anwesend, Maike und ich im Übrigen auch.

 

 

Kommen wir nun zum Bilddbeicht der Messetage:

1. Der Anreisetag - Donnerstag

Treffen im "Trommler"

erste Gespräche

Maike mit dem Verkaufsleiter - Inland, Herrn Täufert

Frau Dr. Stiller

2. Erster Messetag - Freitag mit Grosshändlern und Importeuren

Stand von Planta und DB, Einweisung aller Messeaktivisten

Maike schaut noch schnell, was im Tabak so drin ist...

Standbesucher von DANPIPE und YOUTUBE

Unser Stand im Rahmen von DB / Planta

Viele ausländische Gäste

Fototermine, Fototermine....

Frank Axmacher, der leider nicht am Stand für uns gevotet hat und Maike

Ein lustiges bayrisches Duett :-)

Vitrine am Export-Stand

3. Zweiter Messetag - Samstag mit abendlicher Feier

Der zweite Messetag glich dem ersten Messetag, am Abend fand dann eine sehr warmherzige Feier im Kreise des Messeteams statt. Vom Tabakskollegium Berlin waren Maike, Bernd und ich eingeladen.

Üppig, üppig...

Frau Dr. Stiller bedankt sich und verkündet Super - Zahlen

Sehr berührend: Herr Kleinpeter bedankt sich im Namen der Mitarbeiter bei Frau Dr. Stiller.

Gruppenfoto des Messeteams

Bernd als Pfeifenlehrer

Leiter Verkauf Ausland Herr Wiesenhütter, Leiter Verkauf Inland Herr Täufert sind zufrieden

Damenkränzchen

Tabakmischmeister Mike, Softwarespezialistin Belinda und Aromafee Kerstin...

4. Dritter und letzter Messetag - Sonntag mit Preisverleihung

Gleich zu Beginn hatten wir lieben Besuch aus Dänemark - Kurt Balleby gab sich die Ehre, trank ein Gläschen, fand die Idee und Umsetzung sehr schön und unseren Stand "gemütlich" und votete für die YinYang-Pfeife und die Idee, netter Kollege.... :-))

Dann wurde zur Siegerehrung gerufen, Frau Dr. Stiller weiss noch nix (sagt sie) ...

... jedoch die Herren Täufert und Kleinpeter wissen bereits mehr und zwinkern schon :-))

Das Planta-Team erwartungsvoll

Preisverleihung durch Herrn Kling von der "Deutschen Tabakzeitung"

GESCHAFFT ! Frau Dr. Stiller erhält den ersten Preis !

... und bedankt sich. Sehr nett von ihr, mich später noch auf die Bühne zu holen. Ich habe mich über diese Geste sehr gefreut, liebe Frau Dr. Stiller. Totzdem: ES IST WIRKLICH IHR GANZ PERSÖNLICHER ERSTER PREIS UND WURDE NUR DURCH IHRE UNTERNEHMERISCHE ENTSCHEIDUNG UND DAS ENGAGEMENT IHRER MITARBEITER MÖGLICH...

Tja.... das war's dann, ein halbes Jahr guter und harter (Zusammen)-Arbeit war erfolgreich

Das war Maikes und mein Arbeitsplatz, ganz lieb eingerichtet.... Wir fahren dann ab.

Liebe Mitarbeiter der Unternehmen Planta und Design-Berlin , liebe Frau Dr. Stiller !

Es war uns eine Ehre, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Die ganze Umgebung der vier Tage war geprägt von Respekt, Fleiss und Kameradschaft.

Wir freuen uns sehr, dass Sie alle so initiativreich Ihre Firma ins rechte und gerechte Licht gestellt haben. Grandios von Ihnen, den Pfeifenverkauf im Vergleich zum Vorjahr insgesamt

MEHR ALS VERDOPPELT ZU HABEN!!!!

Wir gratulieren herzlich und bedanken uns nochmals.

Nils Thomsen, Maike Paeßens und das Tabakskollegium Berlin

 

zurück nach oben

 

 

2. Wie alles begann

Einige Informationen über den Beginn der ganzen Angelegenheit mit den YinYang's finden sich HIER

Ausserdem war es so, dass wir ohnehin sehr nett und freundlich mit der Firma Planta zusammenarbeiten, das betrifft unser Berliner Tabakskollegium, mich und unseren Laden, den Ostdeutschen Pfeifenraucherverband und mittlerweile auch Maike . Also stellten wir anlässlich einer Einladung meine YinYangs vor und Geschäftsführerin Frau Dr. Stiller war ganz angetan von den Mustern. Ich dachte mir so im Stillen, dass es schön wäre, wenn sie so als erste Frau in der m ännerdominierten Pfeifenbranche vielleicht sogar auf der Messe einen Preis bekäme für die dann von DB in Serie produzierte Pfeife... Maike dachte das auch, und so argumentierten wir fleissig weiter :-))

Tabakmischmeister Klein und Chefin Dr. Stiller...

 

Danach trafen wir uns in der Hagelberger Strasse in Berlin, wo die Firmenzentrale ihren Sitz hat. Das Design gefiel und die Firmenleitung von Planta und Berlin-Design gab ihr OK zu dem Projekt. Besonders erfreut war ich über die lebhafte Art von Herrn Dr. Obermann und seiner Gattin, die nun immerhin schon die 80 überschritten haben... Ich möcht nochmals wiederholen, dass ich mich wegen des sehr fairen Umgangs mit mir während der schweren Zeiten nach dem Diebstahl sehr freute, vielleicht an einem erfolgreichen Projekt im Interesse dieser hochlöblichen hanseatischen Geschäftsleute teilhaben zu können....

Es wurde allerdings auch klar, dass neben den Design-Aspekten auch die Fragen der Verpackung, des Endpreises und viele andere Dinge eine Rolle spielten.

Letztendlich fiel die Entscheidung: "Jawoll, wir machen das Ding in zwei Grössen und jeweils poliert und sandgestrahlt."

Das Design wa bereits geschützt, um unrechtmässige Nachahmungen zu verhindern...

So, jetzt ging es also ab nach Schweina in die Pfeifenmanufaktur, wo Maik Schwarz schon einige Vorbereitungen getroffen hatte...

Maik mit seinem überragend ideenreichen Tischler... An ihn besonderer Dank !

Und so sahen dann die ersten Pfeifen aus, die wir sahen..

Gut, also wurde es Zeit für die Messeeinladung an die Händler:

...................................

Nach der Messe hatten wir natürlich einen auswertenden Klubabend, es gab Freibier und wir feierten im Rahmen der kleinen Familie und der grösseren Familie :

Fotografiert wurde alles duch unseren Stammkellner (der gar nicht arabisch spricht )

...................................................

So, und das sind sie nun, die verpackten YinYang's

PREISE:

die grosse Pfeife kostet im Set empfohlene 220,00 EURO, die kleine 180,00 EURO

Wegen der grossen Nachfrage dauert es etwas... Wollen Sie jetzt bestellen ?

 

 

 

 

zurück nach oben

 

...........................................

 

 

 

 

Kommen wir nun aber zum Tabak:

Kontakte hatten wir ja schon lange in die Tabakfabrik...

Mike zeigt uns, wo's langgeht..

alle hören gespannt zu , Frau Evers von der Lebenmitteltechnik ergänzt...

Als wir dann (wieder einmal) überzeugt waren, dass der Tabak dort fachgerecht produziert werden kann, mischte Mischmeister Klein zunächst zwei Tabake an, die dann im Tabakskollegium Berlin probiert wurden:

Es wurde ein dunkler englischer Yin-Tabak gemischt und ...

ein heller, leichter aromatischer Yang-Tabak ebenso

Die Tabake wurden sachkundig geraucht und bewertet, natürlich war alles bestens..

Und so sind sie denn nun schon in Produktion und waren auf der Messe sehr beliebt:

 

 

 

 

 

zurück nach oben

 

 

3. Links

Berichte im Forum des Tabakskollegiums

 

 

 

zurück nach oben

 

 

4. andere Medien

Videokanal von Ralf - Messebericht

Videokanal von Ralf - Yin Yang

Videokanal von Cord - Yin Yang

....................................

Auswertung in der Deutschen Tabakzeitung

Anmerkung: Ich heisse NILS THOMSEN und bin alleiniger Inhaber der Rechte

 

...............................................

Quellenangabe: "Foto: Westfalenhallen GmbH" , aufgenommen während der Inter-tabac 2011 von Anja Cord, Dipl. Fotodesignerin (sehr nette junge Dame übrigens, danke !)

Kurzstatistik aus der Deutschen Tabakzeitung

Inter-tabac mit neuen Rekorden

Gute Stimmung auf der 33. Herbstmesse mit 7.987 Fachbesuchern


DORTMUND (DTZ/da). Die Rauchverbote in der Gastronomie – ganz aktuell das Vorhaben der rot-grünen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen – und die geplante Verschärfung der EU-Tabakproduktrichtlinie waren zwar Themen auf den Messefluren der 33. Inter-tabac. Die Stimmung wurde hierdurch aber nicht getrübt, und es wurde kräftig geordert.

Insgesamt 115 Millionen Euro wurden auf der größten Branchenmesse der Welt umgesetzt nach 63 Mio. Euro im vergangenen Jahr. So zeigte man sich denn auch beim Messeveranstalter, der Westfalen Hallen Dortmund GmbH, und beim ideellen Träger, dem Handelsverband NRW, Fachbereich Tabakwaren, ausgesprochen zufrieden mit dem Messeergebnis. Und dies nicht nur im Hinblick auf die Ordertätigkeit, sondern auch bei den übrigen Parameter der Inter-tabac. Ihren Angaben zufolge waren an den drei Messetagen 7987 Fachbesucher nach Dortmund angereist und damit 11,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Sowohl bei der Besucherzahl wie auch mit insgesamt 303 Ausstellern aus 40Ländern stellte die Inter-tabac neue Rekorde auf.

Die Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf hat somit ihre Bedeutung als die weltweit führende Veranstaltung dieser Art 2011 erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das gilt auch für die Internationalität der Inter-tabac, die nochmals zugenommen hat. Laut Messegesellschaft kamen 29 Prozent der Fachbesucher aus dem Ausland. Zum Vergleich: 2010 waren es 28 Prozent.

Die Fachbesucher aus aller Herren Länder tauschten sich in Dortmund über aktuelle Entwicklungen, Trends und Innovationen der Branche aus. Dabei standen insbesondere auch die Messeneuheiten im Blickpunkt, die in großer Zahl auf der Inter-tabac vorgestellt wurden. Die interessantesten Neuheiten aus den einzelnen Produktsparten wählten die Fachbesucher im Rahmen eines von der DTZ veranstalteten Wettbewerbs zu den „Inter-tabac-Stars“ 2011.

(DTZ 39/11)

27.09.2011

Artikel in "smokersplanet"

„Yin Yang“–Serie von db Design Berlin / Pfeifen und Tabake einer ganz besonders vollkommenen Linie / Nils Thomsen heißt der kreative Macher


Fernöstliche Philosophie trifft abendländische Rauchkultur

 

 

(pm) Zur Inter-tabac 2011 in Dortmund präsentierte die Berliner Dr. Manfred Obermann GmbH & Co. KG standesgemäß diverse Neuheiten und Weiterentwicklungen in den Segmenten Pfeife (db Design Berlin) und Tabak (Planta).

Mit der Pfeifen-Kreation „YIN YANG“ vereinigt der geistige Vater und handschaffende Künstler die Serie, der Berliner Pfeifenmacher Nils Thomsen, fernöstliche Philosophie und abendliche Rauchkultur nach dem Motto: „Jedes Teil hat seinen Gegenpart“. So versteht sich die Ausführung der Thomsen-Schöpfung unter dem Label von dp Design Berlin. „Zwei einzelne Pfeifen – zusammengesetzt ergeben sie ein perfektes Ganzes – spiegeln die fernöstliche Denkweise eindrucksvoll wider“, so die Information aus dem Hause dp Design Berlin.

Die „Yin Yang“-Pfeifen gibt es in einer Schmuckschatulle mit besagten zwei Pfeifen. Nils Thomsen hat es möglich gemacht, dass der Pfeifenraucher zwischen zwei Größen wählen kann: Einmal zwei Pfeifen mit normaler Kopfgröße (empf. KVP 220 Euro) und zwei Pfeifen mit kleinem Kopf (empf. KVP 180 Euro).

Passend zu diesen kultigen Pfeifen gibt es auch die genau passenden Tabake. Auch hier sind „die zwei Gegenparts“ sich ergänzende Geschmackseinheiten. Der „YIN“-Tobacco ist eine kräftige, dennoch weiche englische Mischung mit syrischem Latakia, Black Cavendish und hellen Virginia-Spitzen, verfeinert mit etwas Orient-Tabak.

Der „YANG“-Tobacco ist ein weicher Hand-Blender heller, sonnenreifer Virginias aus zehn traditionellen Tabakanbaugebieten, ein Variant-Cut. Das feine Bouquet von edlem Calvados, des gebrannten Seele des Apfels, verleiht der Mischung ihren ganz speziellen Charakter.

50 Gramm-Dose „YIN“ KVP 9,50 Euro, 50 Gramm-Dose „YANG“ KVP 7,50 Euro

http://www.planta.de

 

 

zurück nach oben


© TKB 2011